Positionen

Mit der Ausstellung „Positionen.“ stellt der Berufsverband der Bildenden Künstler Hamburg jedes Jahr  seine neuen Mitglieder vor. In den Räumlichkeiten der Fabrik der Künste zeigen 17 Hamburger Künstler und Künstlerinnen unterschiedliche Positionen aus den Bereichen Zeichnung, Malerei, Fotografie, Objekte, Installationen und Video. Gestern war die Vernissage der noch bis zum 19. Oktober laufenden Veranstaltung und sie waren da. Alle 17 Kunstschaffende. Es geht ja die Weise um, dass Kunst für sich sprechen sollte. Spricht dann aber auch der Künstler oder die Künstlerin, eröffnen sich noch ganz andere Aspekte und Sendungen der Werke. Was z. B. sollen die umhäkelten Armee Schlafsäcke, die mit Tentakeln von Wolle, die in den Raum greifen? Von der Künstlerin Yutta Saftien, erfahre ich, dass es sich bei ihren textilen Objekten um ein subtiles Spiel zwischen Macht, Erotik, Geborgenheit und Aggression handelt. Sie lädt mich ein, mich in einen der cocoon-artig eingesponnen Militärschlafsäcke hineinzulegen, um das Kunstwerk hautnah zu erfahren. Darauf wäre ich selbst nicht gekommen und auf der Vernissage unterlasse ich dieses dann auch. Am Samstag, den 11. Oktober um 17.00 Uhr ist jeder herzlich eingeladen, aktiv an dem Kunstwerk „Metamorphose von Aggression“, so der Titel der Schlafsäcke, mitarbeiten. Strickend, häkelnd, mit Seilen und Drähten das Objekt verändern. Material steht zur Verfügung, kann aber auch mitgebracht werden. In dem Kunstwerk sind schon jetzt viele kleine symbolhafte Gegenstände eingebunden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es ist eine Bereicherung, Kunstwerke zu betrachten, mit den Künstlern zu sprechen und in diesem Fall sicher ein einmaliges Ereignis, an einem Kunstwerk mitzuarbeiten.

Ausstellung in der Fabrik der Künste vom 10. bis 19. Oktober 2014

Öffnungszeiten: täglich von 16:00 – 19:00 Uhr, Kreuzbrook 12, 20537 Hamburg