Die Befragung des Raumes. Skulpturen und Zeichnungen. Jörg Plickat zum 60. Geburtstag.

 Drostei Pinneberg, Foto Hayo Heye

Die Drostei, Pinneberg, Foto: Hayo Heye

 

Die Drostei: 8. Februar bis 29. März 2015

Was macht den Menschen aus? Wie wirkt der Mensch im Raum oder umgekehrt der Raum auf den Menschen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Bildhauer Jörg Plickat, der in Bredenbek bei Kiel lebt, und darauf auch Antworten findet. Jörg Plickat führt Abstraktion und Raumerleben zusammen. Wie ein Baumeister spielt er mit geometrischen Formen, experimentiert, fügt Kuben hinzu oder entfernt sie wieder, wirbelt die Körper auf den Kopf, um die eigene Achse, wechselt die Perspektiven. Monumentale Stahlbalken werden gedreht und geknickt oder Granitgestein-Kuben ineinander geschoben, verschachtelt, zusammengefügt.

Anlässlich seines 60. Geburtstages wird der gebürtige Hamburger in der Drostei mit einer umfassenden Ausstellung geehrt. Der Titel der Ausstellung „Die Befragung des Raumes. Skulpturen und Zeichnungen“ ist Programm – mit bisher unveröffentlichten Exponaten, darunter plastischen Arbeiten aus Stein, Stahl und Bronze, Grafiken und Zeichnungen. Dokumentationen wie Werkmodelle und Fotografien auf Alu-Dibond ergänzen die in Deutschland einmalige Retrospektive. Ergänzend zur Ausstellung entsteht ein umfassender Katalog.

 

Dialogue (Jörg Plickat, Germany)Jörg Plickat, Skulptur, Dialog, Foto: Tao Wang

 

Der Bildhauer, der 2012 mit dem Kunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft ausgezeichnet wurde, formuliert konsequent die Beziehung zwischen Körper und Volumen. Wie kein anderer praktiziert Jörg Plickat die Gesetze des Materials und der Proportionen. Die Expertise des Künstlers, der in Schleswig-Holstein seinen Lebensmittelpunkt hat, ist weltweit gefragt. Im Jahr 2011 wurde Jörg Plickat nach China berufen, um als Gastprofessor an den renommierten Akademien, der Tsinghua Universität von Peking und der Nationalakademie in Hangzhou, zu unterrichten – und ab 2014 an der Universität von Madrid.

Eröffnet wird die Ausstellung in der Drostei von Dr. Harald Falckenberg am Sonntag, 8. Februar um 11.00 Uhr in der Drostei in Pinneberg.

Analog zur Architektur ist Plickats Werk gekennzeichnet durch die Verwendung elementarer geometrischer Formen. Ein Lebenswerk, das trotz formaler Strenge, mit Leichtigkeit und Ironie überzeugt.

 

 

Daten und Fakten  

Ausstellungsort: Stiftung Landdrostei, Dingstätte 23, 25421 Pinneberg; Tel. 04101 -210 30; Email: info@drostei.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10 – 17 Uhr

Vernissage:  Sonntag, 8. Februar  2015, 11.00 Uhr, Musik von Arne-Christian Pelz, Solo-Cellist der Hamburger Symphoniker

Laudatio: Dr. Harald Falckenberg

Ausstellungskonzept: Stefanie Fricke, Künstlerische Leitung Drostei , Dr. Barbara Aust-Wegemund, Kunsthistorikerin/ Kuratorin

Kontakt Künstler: Jörg Plickat

Kontakt Autorin: Dr. Barbara Aust-Wegemund, Art History Consulting