Wie kann ich Flüchtlingen in Hamburg konkret helfen?

Hamburg zeigt Herz – immer mehr Menschen fragen sich: „Wie kann ich Flüchtlingen in meiner Stadt konkret helfen?“. Wenn Sie auch etwas tun möchten, aber nicht genau wissen, was, wie und wo – hier eine kleine, handverlesene Linksammlung:

Eine Auflistung von Hilfsmöglichkeiten in Hamburger Stadtteilen, inkl. einer Emailadresse und Telefonnummer für direktes Anbieten von Zeit oder Sachspenden. Eine weitere Liste von Ehrenamtsvereinen, nach Stadtteilen sortiert, befindet sich hier (jeweils mit Kontaktinformationen).

In einer Email an die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie Integration Hamburg können Sie umschreiben, in welchem Stadtteil, Bereich und mit welchem Zeitkontingent Sie sich ehrenamtlich engagieren oder was Sie spenden möchten: fluechtlinge@basfi.hamburg.de. (ich erhielt bereits nach einem Tag eine dankbare Antwort aus der Wohnunterkunft Grandweg.)

  www.wie-kann-ich-helfen.info listet deutschlandweit laufende Projekte und Hilfsmöglichkeiten.

  www.flüchtlinge-willkommen.de – einem Flüchtling einen Platz in der WG oder eigenem Zuhause anbieten, das Projekt hilft bei der Finanzierung, z.T. durch Microfunding.

  Übersicht vom NDR über konkrete Hilfsmöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern.

  Wer eine eigene Idee für ein Hilfsprojekt hat, kann außerdem Förderung beim Fonds »Flüchtlinge & Ehrenamt« beantragen, in den bereits 16 Hamburger Stiftungen eingezahlt haben. „Ziel ist es, in einem unbürokratischen und zügigen Verfahren Menschen, die sich ehrenamtlich zu dem Thema engagieren, Zugang zu flexiblen und behördenunabhängigen Ressourcen zu bieten“.

Willkommen im Club, Kinder!

© ThisIsJulia Photography / © Julia Schwendner

„Wir sind ein gemeinnütziger Verein und sammeln Spenden für Kinder, für Senioren, für den Tierschutz und für die Kulturförderung.“ Irgendwann im Laufe eines fast jeden clubkinder Events hallt eine sonore Stimme mit diesen Worten durch die Menschentraube. Zu hören ist Jannes Vahl, Vater aller clubkinder, der gemeinsam mit Joko Weykopf, dem sympathischen Onkel mit Rauschebart, 2011 den Verein mit dem hellblauen Herz gründete. Stolperte man seinerzeit hier und da über dieses und konnte es vielleicht noch nicht so ganz zuordnen, ist es heute bekanntes Zeichen für fantastische Menschen, die gemeinsam mit allen, die helfen wollen, Wunderbares für Hamburg erreichen.

Der clubkinder e.V. ist erst einmal ein gemeinnütziger Verein, aber auch – als wäre dies nicht schon genug – noch so viel mehr. Er ist Netzwerk, kreativer Kessel, Freundschaftsschmiede und Veranstalter sowie Partner einiger der schönsten, lustigsten und beliebtesten Events der Stadt. Er fungiert dabei als Bindeglied zwischen Vereinen, der Musik- und Eventszene Hamburgs sowie anderen Sponsoren. Er bringt zusammen, was zusammen passt. So werden recht regelmäßig und mindestens monatlich fulminant-spektakuläre Veranstaltungen aus dem Boden gestampft. Dank viel, viel Gehirnschmalz sowie helfender Hände hunderter clubkinder und natürlich Dank den Sponsoren werden dabei Spendengelder für all die wunderbaren Vereine der Stadt eingespielt. Für solche, die man kennt und auch solche, die man vielleicht noch nicht kennt, die aber alle so wichtig wie richtig sind. Damit das Geld dort ankommt, wo es hin soll, prüfen die clubkinder jeden Zweck und Verein genau. Somit sind sie nebenbei auch perfekt vernetzter Ansprechpartner für alle, die – ob privat oder beruflich –auf der Suche nach unterstützenswerten Organisationen in Hamburg sind.

Die vielen hundert Hände sind übrigens wörtlich zu verstehen, denn was den clubkinder Verein auszeichnet, ist genau das: Jeder kann mithelfen – sei es mit Ideen, Kontakten oder als Helfer vor Ort, an der Kasse oder beim Aufbau. Und weil es so viele von ihnen und uns gibt, ist es auch nicht wild, wenn man dann doch mal nur zum Feiern und Spenden vorbeischaut. Jeder so, wie er gerade kann und mag. Im Bureau of Love in der Friedrichstraße empfangen die clubkinder jeden, der sich informieren mag, immer mit einem breiten Grinsen auf dem Gesichtchen. Neben dem garantiert guten, wohligen Gefühl, etwas zu bewegen, gibt es dabei obendrein die Chance auf viele tolle, neue Freundschaften. Willkommen im Club, Kinder!