Von 2 bis 2 in der Shanghai

Im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2015 wird am 10.07.2015 die Shanghaiallee in der HafenCity nach dem Motto „reclaim the street“ teilweise gesperrt und von Studierenden der HafenCity Universität mit Installationen, Projektionen und urbanen Interventionen in einen neu interpretierten, öffentlichen Raum verwandelt.

Auswahl der Programmpunkte

14:00     Eröffnung des Gesamtevents

16:00     Street Soccer

18:00     Ausstellungseröffnung „Auf dem Weg zur Stadt als Campus“ (im Rahmen des Zukunfsstudios „Experiment Stadtalltag“)

20:00     Vortag Kai-Uwe Bergmann (BIG Architects/DK) mit anschließender Preisverleihung des BDA Studienpreises 2015

22:00     Projektionen, Party, Musik

02:00     Veranstaltungsende

 

Flyer_2bis2

HEIMAT

HEIMAT heißt das Restaurant mit Bar im 25hours Hotel. Das ganze Hotel, samt Lobby und einer Etage zum Relaxen und Musikhören, ist lässig und unprätenios und ist daher tatsächlich zu einer Art Wohnzimmer für Gäste und Nachbarn geworden. Das Hotel hat Hafenambiente und  erinnert ein bisschen an ein originelles Seemannsheim .

In der Mitte des Restaurants liegen zwei Stapel mit Teppichen, auf denen man beim Essen sitzen kann, eine Reminiszenz an die Teppichhändler der Speicherstadt. Die Gerichte sind meist regionale Spezialitäten, wie friesisches Lamm. Besonders beliebt ist der Hamburger mit knusprigenPommes Frites aus der Zeitungstüte. Morgens gibt es ein reichliches Frühstück oder in der Lobby Kaffee mit Croissants und einer besonders guten Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften im mare Kiosk. Donnerstagsabends legen im Restaurant DJs auf und an der Bar gibt es natürlich den guten Hamburger Gin Sul. Na dann, Prost!

Heimat Küche Bar, Überseeallee 5 ,22297 Hamburg

 

Das Vlet am Fleet

VLET_AussenVor einiger Zeit habe ich einen Kochkurs im VLET geschenkt bekommen, das ich sowieso sehr gerne mag. Die Küche ist hier eher gediegen und es war spannend zu sehen, mit welchen Zutaten und welchen Zubereitungsarten die Köche hier neue Kreationen zusammenstellen. Besonders gefallen hat mir, dass vor allem ausgesuchte regionale Lebensmittel verwendet werden. Auch haben mich die selbst gemachten Saucenfonds sehr beeindruckt, die hier in riesigen Töpfen einen ganzen Tag lang eingekocht werden.

VLET_Küchenchef_Thomas-Sampl

Unser selbstzubereitetes essen hat großartig geschmeckt und die Weine dazu waren auch spitze. Wer die Speicherstadt und die Hafencity mag, dem wird es hier gefallen. Das Restaurant liegt tatsächlich in einem alten historischen Speicher und ist über die Kibbelstegbrücke zu erreichen. Innen ist es modern eingerichtet und aus den vorderen Fenstern sieht man die Hafencity. Vlet ist übrigens die plattdeutsche Bezeichnung für Fleet und das sieht man aus den hinteren Fenstern.

 

VLET_Restaurant

 Vlet, Am Sandtorkai 23/24, 20457 Hamburg, Telefon +49 40 33475375-0

Ceviche, Wein und Tapas – HAMBURG IM SÜDEN

Bastian_Rau_Kuechenchef_Tobias_Strauch-Max_Hohlfeld_Souschef_und_Pattissier_am_2.5.14

Küchenchef Bastian Rau, Inhaber Tobias Strauch sowie Souschef  und Pattissier Max Hohlfeld (Copyright | Fotocredit: HAMBURG IM SÜDEN)

Was will man mehr? Ein Glas kühlen Weißwein, erfrischende Ceviche und mediterrane Tapas sollten ausreichen, um den Tag entspannt bei einem Menü ausklingen zu lassen oder um mittags mit einem leichten Snack wieder aufzutanken. Hamburg im Süden heißt Hamburgs erste Cevicheria, die erst vor ein paar Wochen eröffnet hat. Sie gehört zum neuen Restaurant Strauchs Falco gehört, das in den Elb-Arkaden in der Hafencity liegt.

Tobias Strauch ist Profi, hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt und versteht etwas von gutem Essen und ausgesuchten Weinen. Er betreibt seit 20 Jahren das Mess im Karo-Viertel und hat vor zwölf Jahren die Bar im St. Pauli Theater übernommen. Außerdem bereichert er Hamburgs gastronomische Szene mit dem Marblau an der Poolstraße und hat er einen eigenen Weinhandel.

Ceviche ist ursprünglich ein peruanisches Gericht aus rohem Fisch, der in Limettensaft mariniert wird und daher besonders erfrischend und unglaublich lecker ist. Man kann dazu Loup de Mer, Thunfisch, Jacobsmuscheln und andere Fischsorten und Meeresfrüchte verwenden. Ceviche ist bisher in unsern Breitengraden eher unbekannt, ist aber in den Metropolen dieser Welt weltweit auf dem Vormarsch. Der typische Fischgeschmack wird durch frische Limetten verwandelt. Dazu passen gut Tapas und Weißwein und es verträgt sich auch mit aromatischem Schinken. Perfekt zum Chillen in einer lauen Sommernacht an der Elbe. Und ja, im chicen Restaurant unter der Tapas-Bar darunter gibt es Labskaus mit Hummer. Perfekt für verwöhnte Hamburger.