Ambulante Kunstversorgung: Der Kunst-Imbiss

„Der Kunst-Imbiss“, Gesehen und fotografiert im Gorch-Fock-Park in Hamburg-Finkenwerder von @cbasman bei Instagram.com

An entlegenen Orten oder mitten in der Stadt — die Frittenbude entpuppt sich als interaktive Performance mit Werken von über 100 Künstlerinnen und Künstlern. Die hamburger Budenbetreiber Katharina Kohl und DG Reiß sind mit dem Kunst-Imbiss seit 2005 in Hamburg und hinter den Deichen unterwegs. Ihr Verkaufsstand auf Rädern dient als subversive Tarnung für die Kunst. Statt Curry-Wurst gibts hier geistige Nahrung: Originale zu Schnäppchenpreisen von einem bis zu 300 Euro.