2. Hamburg Burlesque Festival

8. – 11. März 2018

In Deutschlands bekanntester Hansestadt laden Burlesque-Ikone Marlene von Steenvag und 20er Jahre Event Expertin Else Edelstahl vom 08. bis zum 11. März zum zweiten Mal zum Hamburg Burlesque Festival 2018. Die besten internationalen, nationalen und lokalen Burlesque Künstler, Akrobaten und Performer zeigen die unterschiedlichsten Spielarten der Burlesque- Kunst in der Prinzenbar und im Grünspan.

Seit 2013 mit dem Berlin Burlesque Festival in der Hauptstadt erfolgreich, sind sie nun inspiriert von Hamburgs dekadentem und freiheitsliebendem Charakter und zeigen auch auf Hamburgs Bühnen an 3 Tagen Burlesque auf Weltrang-Niveau. Dabei sind das übergeordnete Thema des Abends, die Auswahl der Acts und der Location aufeinander abgestimmt.

 

THE OPIUM DEN

In der Prinzenbar bildet den Auftakt des Festivals zum zweiten Mal ‚The Opium Den‘- eine rauschende Party, die mit ausgewählten Eröffnungs- Acts in edler und zugleich verruchter Atmosphäre einen Vorgeschmack auf die kommenden Tage geben soll.

THE DARK CIRCUS

Am Freitag zeigt ‚The Dark Circus‘ im Grünspan die sowohl bizarre als auch geistreiche Seite des Neo-Burlesque. Mit Boylesque, Gruppendarbietungen, Akrobatik und skurrilen Showeinlagen präsentiert sich hier eine immer populärer werdende Facette des Burlesque. Dieser Abend spricht Fans von düsteren Performances und Neugierige, die neue Seiten dieser Kunstform entdecken möchten, an.


THE GRAND PALACE

Nicht weniger eindrucksvoll ist der Samstag: ‚The Grand Palace‘  bietet Glitzer, Glamour und Sinnlichkeit. Die zweite Nacht im Gruenspan bezaubert mit riesigen Federfächern, anmutigem Tanz und Swarovski besetzten Korsetts. Zum ersten Mal nach ihrer Babypause ist hier nun auch wieder Gastgeberin Marlene von Steenvag, Deutschlands Königin der Burlesque, auf einer öffentlichen Veranstaltung zu sehen – und unterstreicht mit ihrem Auftritt das Thema des Abends perfekt: klassisches Burlesque auf höchstem Niveau.

Den finalen Blick hinter die Kulissen kann der Gast beim ‚Farewell-Brunch‘ im Pauline erhaschen, bei dem alle Freunde der Kunst willkommen sind. Hier zeigen sich die Künstler ohne Make-Up und Kostüm in ihrem Lifestyle.

Neben den Shows bietet das Festival Stände mit Büchern, Burlesque-Interior und Accessoires. Bauchladenmädchen versorgen die Gäste mit Gaumenfreuden und auch die musikalische Untermalung besticht mit Live-Band und einem DJ für eine gelungene Aftershowparty bis in die frühen Morgenstunden.

DIE WORKSHOPS
Im Rahmen des Festivals bietet die BERLIN BURLESQUE ACADEMY (BBA) Workshops ausgewählter Künstlerinnen an. Jeder kann teilnehmen und den Esprit des Burlesque selbst erleben. Es gibt Kurse für Anfänger und für Profis, Kostüm-Workshops sowie Charakter und Storytelling. Für das genaue Programm kontaktieren Sie die BBA unter contact@berlin-burlesque-academy.com.

PRINZENBAR: Kastanienallee 20, 20359 Hamburg
GRUENSPAN: Große Freiheit 58, 22727 Hamburg

Tickets
www.hamburg-burlesque-festival.de

 

 

Open Flair

Festivals haben ihre ganz eigene Dynamik.* Egal ob Klassik, Jazz, Rock oder Kleinkunst, egal ob direkt vor der Haustür oder weit weg in der Provinz, sie entreißen einen dem Alltag. Für ein paar Tage oder Stunden ist man ganz weit weg, lauscht, tanzt, unterhält sich.

So erging es mir am vorletzten Wochenende. Das Open Flair in Eschwege* ist unter den Festivals der Gemischtwarenladen. Es gibt Kleinkunst, Comedy, große Rockbands (Beatsteaks, Kraftklub, Monsters of Liedermaching), unbekannte, noch nicht so bekannte und Szene-bekannte Bands (Kitty, Daisy and Lewis, Django 3000), Straßenkunst. Ach und immer wieder Momente, die uns Gäste überraschen und einen Moment verzaubern.

weiterlesen…

Alles neu macht der Mai

Elbphilharmonie-Hamburg-Wasser-Schiff

Das Elbjazz Festival rückt näher. Vorfreude ist (fast) die schönste Freude. Und wie ließe sich die besser zelebrieren, als mit einer genauen Bewunderung der Künstler. Allein an den beiden Haupttagen werden über 70 Künstler auftreten. Bis zum Beginn des Festivals werden wir also hier und im Mathilde Mag jeden Tag einen oder zwei Künstler vorstellen. Müssen wir, sonst schaffen wir die ganze Vorfreude nicht.

Fangen wir mit Ibrahim Keivo an. Der passt als Syrer ganz gut in den Elbsalon. Schließlich hatte wir erst neulich Syrische Gäste zu Gast.

weiterlesen…