Die MILCH macht’s

 

Wer öfter durch die Ditmar-Koel-Straße im Portugiesenviertel flaniert, an dem ist nicht vorüber gegangen, dass sich in Nummer 22 ein Wechsel vollzogen hat. Bis vor kurzem verkauften dort die Meyers noch belegte Brötchen und Kaugummis in ihrem kioskähnlichen Laden, über dem die Schilder „Milch Feinkost“ aus den Fünfzigern prangten. Die Schilder sind geblieben – neu herausgeputzt – doch die Meyers haben sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Übernommen hat Nico Ueckermann, der den neuen Tresen selbst gebaut hat und mit Liebe die hellblauen, entzückenden Fliesen ausgesucht hat, die den Laden jetzt zieren. Getreu den Schildern heißt er jetzt MILCH und ist ein Café.

IMG_1123

Dort bietet der Inhaber ausgewählte Kaffeesorten und kleine Köstlichkeiten an. Als wir vorbeikommen, backt er gerade die Möhrentorte. Das MILCH ist ein stylisches Café, das mit seinem Flair an hippe Metropolen Skandinaviens erinnert. Passend dazu sitzt oft ein Gast mit Macbook unter den schönsten Lampen der Stadt und entwickelt – vermutlich – die nächste coole Kreativkampagne. Im MILLCH gelingt der Balanceakt zwischen schlichter Designmöblierung und gemütlicher Atmosphäre. Auch Vierbeiner sind hier willkommen: regelmäßig tauchen die Hunde der Gäste auf dem Instagramfeed des Cafés auf.

Bobby, einer der Hunde-Gäste

Bobby, einer der Hunde-Gäste

Einen richtig guten Chai Latte trinken, dabei die Menschen draußen vor dem großen Fenster beobachten und sich ein bisschen wie in den Fifties fühlen – das geht im MILCH.

MILCH, täglich 9 bis 18 Uhr, Ditmar-Koel-Straße 22, unweit des Hafens im Portugiesenviertel

 

Gretchens Villa

Steffi vorm Cafe

Steffi, alias Gretchen vor ihrem Café im Karoviertel

Das kleine Café Gretchens Villa in der Markststraße hat zurzeit 5666 facebook Fans und im echten Leben dürften es noch mehr sein, denn hier ist es fast immer voll. Das liegt zum einen bestimmt an der sympathischen Inhaberin Steffi, alias Gretchen, zum anderen an den leckeren kleinen Genüssen die es dort gibt. Der selbstgebackene Kuchen, z. B. „Schoko-Schock“, aber auch die bunten Salate, sind immer frisch und schmecken köstlich und der Kaffee sowieso. Mein Lieblingssalat ist das „Zickige Gretchen“ mit warmem Ziegenkäse.
Die Einrichtung ist originell und gemütlich mit türkisfarbener Ornamenttapete und schönen Holzmöbeln. Wer hier keinen Platz bekommt, kann sich danach in der Zweigstelle „Gretchens Lädchen“ umsehen; liegt direkt nebenan.

Gretchens Villa
Marktstraße 142, 20357 Hamburg
Tel. 040 / 769 72 434
http://www.gretchens-villa.de