Auf Bodos Bootssteg

Heute Mittag bei Bodos Bootssteg am Anleger Rabenstrasse, Foto: Cem

Jeder hat so seine Lieblingsplätze in der Stadt. Meiner ist Bodos Bootssteg. Genau hinter dem Anleger Rabenstrasse an der Alster. Für mich ist es so etwas wie Teil meiner Heimat, das ich seit meiner frühesten Kindheit damit verbinde. Ich bin gerne öfter da. So wie heute Mittag an einem Samstag im Hochsommer, mitten in der Ferienzeit. Das ist vielleicht erste Lokal, das ich in meinem Leben je besucht habe. Was heißt hier Lokal, ein Tretbootverleih und eine einfache Bude damals. Ruderboote und einige Segelboote gab es auch studenweise zu mieten. Hier hat meine Mutter vor über 50 Jahren mir immer ein Eis spendiert nach unserem Spaziergang an der Alster. Es war ein rosa Erdbeer-Eis am Stil, viereckig und länglich, in Alupapier eingewickelt. Ausser Erdbeer- gab es damals nur Vanille-Eis. Sonst gar nichts. Und schick wie heute war der Steg beim Fähranleger bestimmt auch nicht. Der Bootsverleiher in seinem Kabuff unter dem Steg verkaufte damals eben halt auch Eis, um seinen Lebensunterhalt damit aufzubessern. Ob er damals tatsächlich Bodo hieß, weiß ich nicht mehr… Aber die Bootsverleiherin heute könnte auch seine Tochter sein.

Heute? Heute kommen Werber und Jungunternehmer auf Mittagspause hierher. Oder gerne auch after works zum chillen. Touristen, die sich hierher verirren, natürlich auch einige. Ich weiss, der Anleger ist mittlerweile etwas Schickimicki. Mich stört das aber nicht. Dafür war es heute Mittag eher ruhig. Bei aller schönstem Sommersonnenschein. Mein Erdbeer-Eis am Stil haben haben sie natürlich nicht mehr. Es wird nicht mehr hergestellt. Das gibt es nur noch in meiner Erinnerung. Die schwarze Tafel führt ganz bieder Würstchen, Kartoffelsalat und Rucolasalat, aber auch Roastbeef auf. Allerdings mittlerweile zu gediegenen Preisen. Aber charmant serviert. Der Blick über die Alster ist von hier wunderschön. Ich habe ihn heute wieder sehr genossen.

Es ist schön, einfach auf dem Steg über dem Wasser zu sitzen und an nichts besonderes zu denken. Auf dem Wasser ist es immer ruhig. Es herrscht übrigens absolutes Handyverbot bei Bodo. Und das ist gut so. Es ist eine Insel der Ruhe und angenehmer Entspannung. Gerne in guter Gesellschaft. Ach. Tretboote, Ruderboote und kleine Segelboote kann man stundenweise natürlich heute auch mieten hier. Oder mit einem ankommen und fest machen. Oder mit dem Alsterschiff zum Jungfernstieg ins Touriegewühl schippern oder die wunderschönen Leinpfadkanal hoch bis zum Winterhuder Fährhaus, wo es direkt am Anleger auch ein schönes Open-air-Café gibt. Doch dazu ein anderes mal. Bis dahin wünsche ich Ihnen einen tollen Sommer, einen frischkühlen Aperol Spritz unter den Sonnenschirmen bei schönstem Hamburgwetter bei Bodo! Genießen Sie sie die tolle Ausicht und zählen Sie die Boote, Skiffe und Alsterschiffe! Vielleicht sehen wir uns dort… und wenn es doch voll sein sollte, sprechen Sie mich an und bitten Sie mich gerne an Ihren Tisch…

Übrigens, was ist Ihr Lieblingsplatz in Hamburg? Schreiben Sie mir einen Kommentar. Vielleicht berichte ich darüber…

Bodos Bootssteg, Harvestehuder Weg 1b, 20148 Hamburg

Der ELBSALON.de ist eröffnet!

Hafen Hamburg am Niederhafen. Mündung der Alster in die Elbe. Foto: Cem (@cbasman, Instagram)

 

ELBSALON.de ist das Journal mit Anregungen, Nachrichten, Meinungen und Gastbeiträgen zu Leben, Menschen, Kultur und Genuss in Hamburg und hinterm Deich.

Futter für Salongespräche und Begegnungen.

Hier und da muss noch etwas gebastelt und geschraubt werden. Blogs sind bekanntlich Lebewesen. Sie wachsen und verändern sich im Dialog mit ihren Lesern, sammeln Erfahrungen. Wie ihre Autoren auch. Oder wie Nam June Paik diesen wunderbaren Satz geprägt hat: „When too perfect, lieber Gott böse“ – Wir sind gespannt!

Übrigens, wir wollen die Salonkultur in Hamburg wieder beleben und den virtuellen ELBSALON.de auch von Zeit zu Zeit in Hamburg bei besonderen kulturellen Ereignissen zu einem Salon im realen Leben erwecken. Mehr dazu in naher Zukunft. Bleiben Sie dran!