Joshua Bell und das Washington Post Experiment


Joshua Bell gehört zweifellos zu den berühmtesten Geigern der Welt. 1985 feierte er sein Debüt in der Carnegie-Hall und ist seitdem mit fast allen bedeutenden Orchestern und Dirigenten unserer Zeit aufgetreten. Zurzeit leitet der US-amerikanische Violinist für drei Jahre die renommierte Academy of  St Martin in the Fields, die auf Barockmusik und Wiener Klassik spezialisiert ist. Am 16. Januar 2015 gibt Joshua Bell mit diesem exzellenten britischen Kammerorchester ein Konzert in der Laeiszhalle, für das es noch ein paar wenige Karten gibt.

Vor rund acht Jahren inszenierte die Washington Post mit Joshua Bell ein Experiment, über das der Journalist Gene Weingarten eine Reportage schrieb, die mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde.

Kurz vor acht Uhr morgens trat der damals 40 Jahre alte Geiger als Straßenmusiker verkleidet in einer Metro-Passage Washingtons auf. Joshua Bell spielte auf seiner mehrere Millionen teuren Stradivari 43 Minuten lang berühmte Stücke von Johann Sebastian Bach, Schubert, Sibelius und anderen Komponisten. Sein Auftritt wurde mit einer versteckten Kamera gefilmt und später ausgewertet: Von 1.097 Passanten, die an ihm vorbei liefen, sind ganze sieben Personen stehengeblieben, um ihm zuzuhören.

Nur eine einzige Person hat ihn erkannt und ihm 20 Dollar gegeben. Insgesamt wurden ganze 32,17  Dollar in den offenen Geigenkasten geworfen. Für einen der gefragtesten und gefeiertsten Musiker der Welt muss dieser denkwürdige Auftritt  eine Grenzerfahrung gewesen sein, was sowohl das  Werk als auch seinen Ruhm betrifft. Sein Status als vom Erfolg verwöhnter Virtuose ist sicherlich nicht ganz ohne Verstörung geblieben. Aber, wären sie stehen geblieben? Und wie viel hätten sie ihm gegeben?

Joshua Bell, Foto: Lisa_Marie_Mazzucco

Joshua Bell, Foto: Lisa_Marie_Mazzucco

Academy of St Martin in the Fields • Joshua Bell

Fr 16. Januar 2015,  19:30 / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal – Veranstalter: Elbphilharmonie Konzerte, ProArte

Academy of St Martin in the Fields 
Antoine Tamestit Viola
Joshua Bell Violine und Leitung

Johann Sebastian Bach: Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo a-Moll BWV 1041
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonia concertante KV 364
Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie g-Moll KV 550

5

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.