Ein Freibad im Central Park

Mein Lieblingsplatz ist nicht neu, schon ganz lange kein Geheimtipp mehr, aber jedes Mal eine kleine Sensation. Vorausgesetzt, das Wetter passt. An einem heißen Sommerabend gibt es kaum etwas Schöneres, als abends nach der Arbeit in das Naturbad im Stadtparksee zu springen. Beim ersten Eintauchen spürt man sofort: Das Wasser fühlt sich ganz weich an. Das liegt an dem günstigen PH-Wert, wie mir der Bademeister erklärt. „Das Wasser hat allerhöchste Qualität“, sagt Ben, der eigentlich aus Mönchengladbach kommt, aber hier nicht mehr weg will: „Das ist viel besser als in jedem anderen Freibad“. Denn der Stadtparksee ist ein Natursee. Kurz: Das Wasser ist einfach herrlich. Und dazu noch die gigantische Aussicht. Beim Schwimmen blickt man direkt auf die Wiese des Stadtparks mit seinen Grillfeuern und dem Planetarium – und vor allem auf einen unglaublich schönen Sonnenuntergang. Könnte fast der Scenic Pool eines New Yorker Luxus-Penthouses mit Central-Park-View sein. Einfach klasse, dass wir Hamburger so etwas mitten in der Stadt haben. Klar, man kann sich auch die 3 Euro Eintritt (Kinder zahlen die Hälfte) sparen und abends einfach in den „wilden“ Teil des Stadtparksees hüpfen. Das ist zwar billiger, hat aber auch seinen Preis – nämlich den, dass man mit Entenfedern, und manchmal auch schlimmer, um die Wette schwimmen darf. Dann doch lieber ein Bad mit anschließender Dusche (kalt), Gruppen-Umkleideräumen und unter den strengen Blicken des Bademeisters. Der sendet einen schrillen Signalton über das Wasser und fuchtelt mit den Armen: 20 Uhr – Badesaison für heute beendet. Manchmal geht es auch bis 21 Uhr, aber nur, wenn genügend Gäste im Wasser sind. „Sonst lohnt sich das nicht“, erklärt Ben. Ein Bad im Stadtparksee lohnt sich dagegen immer. Man fühlt hinterher einfach gut. Und wir schwören, uns ab sofort an jedem warmen Abend dazu aufzuraffen.

Und hinterher in Schumachers Biergarten. Fotos: Rainer

Und nach dem Baden hat man natürlich Hunger: Schumachers Biergarten. Fotos: Rainer

Schwimmen macht hungrig. In den Biergarten Schumachers sind es nur ein paar Schritte. Hier gibt es eine Wurst vom Grill mit wirklich gutem hausgemachten Kartoffelsalat, die fast schon legendären Kartoffelspalten, Weißbier – und einen sensationellen Blick auf die im Stadtpark versinkende Sonne. Summer in the City.

Naturbad Stadtparksee, Südring 5b, 22303 Hamburg

7

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.