DANCING GRANDMOTHERS

von 29. November 2016 0 No tags Permalink 5
Foto: Young-Mo Cheo

Eine Ode an das Leben ist das Stück der die südkoreanischen Choreografin und »Pina Bausch von Seoul« Eun-Me Ahn. Sie nimmt mit DANCING GRANDMOTHERS die Gesellschaft ihres Heimatlandes tänzerisch unter die Lupe. Das Ensemble besteht aus Tänzern und Tänzerinnen von Ahns Compagnie und koreanischen Großmüttern (und einem Großvater), die die Truppe während ihrer Recherchereise durch Südkorea kennenlernte. In ihren Körpern der fand Eun-Me Ahn die harschen Biografien und Lebensbedingungen wieder, die den 2. Weltkrieg, den Koreakrieg sowie die rasche Technologisierung des Landes miterlebt haben, wie in lebenden Geschichtsbüchern, in denen (Lebens-) Geschichte eingeschrieben ist. DANCING GRANDMOTHERS oszilliert zwischen Zartheit und Komplexität, zwischen Virtuosität und Humor und verbindet die unterschiedlichen Körpersprachen der jungen und alten Akteure. Der Abend endet in einem rauschhaften Trans-Generationen-Rave, zu dem auch das Publikum eingeladen ist.

dancing-gm2

  • Mi, 07.12.2016 20:00 [Premiere]
    Kampnagel – K6
  • Do, 08.12.2016 20:00 
    Kampnagel – K6
  • Fr, 09.12.2016 20:00 
    Kampnagel – K6
  • Sa, 10.12.2016 20:00 
    Kampnagel – K6
5

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.