Ceviche, Wein und Tapas – HAMBURG IM SÜDEN

Bastian_Rau_Kuechenchef_Tobias_Strauch-Max_Hohlfeld_Souschef_und_Pattissier_am_2.5.14

Küchenchef Bastian Rau, Inhaber Tobias Strauch sowie Souschef  und Pattissier Max Hohlfeld (Copyright | Fotocredit: HAMBURG IM SÜDEN)

Was will man mehr? Ein Glas kühlen Weißwein, erfrischende Ceviche und mediterrane Tapas sollten ausreichen, um den Tag entspannt bei einem Menü ausklingen zu lassen oder um mittags mit einem leichten Snack wieder aufzutanken. Hamburg im Süden heißt Hamburgs erste Cevicheria, die erst vor ein paar Wochen eröffnet hat. Sie gehört zum neuen Restaurant Strauchs Falco gehört, das in den Elb-Arkaden in der Hafencity liegt.

Tobias Strauch ist Profi, hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt und versteht etwas von gutem Essen und ausgesuchten Weinen. Er betreibt seit 20 Jahren das Mess im Karo-Viertel und hat vor zwölf Jahren die Bar im St. Pauli Theater übernommen. Außerdem bereichert er Hamburgs gastronomische Szene mit dem Marblau an der Poolstraße und hat er einen eigenen Weinhandel.

Ceviche ist ursprünglich ein peruanisches Gericht aus rohem Fisch, der in Limettensaft mariniert wird und daher besonders erfrischend und unglaublich lecker ist. Man kann dazu Loup de Mer, Thunfisch, Jacobsmuscheln und andere Fischsorten und Meeresfrüchte verwenden. Ceviche ist bisher in unsern Breitengraden eher unbekannt, ist aber in den Metropolen dieser Welt weltweit auf dem Vormarsch. Der typische Fischgeschmack wird durch frische Limetten verwandelt. Dazu passen gut Tapas und Weißwein und es verträgt sich auch mit aromatischem Schinken. Perfekt zum Chillen in einer lauen Sommernacht an der Elbe. Und ja, im chicen Restaurant unter der Tapas-Bar darunter gibt es Labskaus mit Hummer. Perfekt für verwöhnte Hamburger.

4

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.