SOUL ALLNIGHTER

Endlich! Der Frühling ist da und die letzten winterlichen Abende in der heimeligen Kamenate sind überstanden. Gute Laune und der Wunsch etwas zu unternehmen kommt von ganz alleine. Wer Ostern keinen Ausflug plant, sollte sich den SOUL ALLNIGHTER im Mojo Club nicht entgehen lassen, der diesmal mit einer Doppelshow aufwartet: Film Screening plus All Night Dancing. Mit „NORTHERN SOUL“ (The Film | Universal) ist jetzt bereits der zweite abendfüllende Spielfilm erschienen, der den britischen Rare Soul Hype der frühen 1970er Jahre thematisiert. Aus diesem Anlass haben die FAB BOY TWO, Regisseurin Elaine Constantine und Produzent Marco Santucci aus London für ein exklusives Film-Screening eingeladen.

Der bekannten Fotografin Elaine Constantine ist mit „NORTHERN SOUL“ ein sehenswerter Spielfilm über die englische Northern Soul Bewegung in den frühen 1970er Jahren gelungen. Der Film glänzt mit einer authentischen Ausstattung und verblüffenden Tanzszenen. „NORTHERN SOUL“ basiert auf fiktive Geschehnisse rundum die damalige Hochburg des Northern Soul, dem Wigan Casino. Mit Elaine Constantines Film begibt man sich auf eine Zeitreise in die Ära, als englische Working Class Kids zum ersten Mal einen nicht enden wollenden Rave kreierten: Mit eigenem Mode- und Tanzstil, eigener Musik und massenweise Pillen, um die Wochenenden im Norden Englands durchfeiern zu können.

Nach dem Film geht es nahtlos auf der Tanzfläche bis in die frühen Morgenstunden weiter. Marco Santucci wird zusammen mit den FAB BOY TWO und LARS BULNHEIM den SOUL ALLNIGHTER beschallen. Der erfolgreiche Industrie-Designer und Produzent Santucci gilt im Privaten auch als ausgewiesener Vinyl Collector und ist ein gern gesehener DJ auf britischen Rare Soul Veranstaltungen.

Soul Allnighter Logo

5. April 2015 Ÿ 20 Uhr Film Screening, Ÿ 23 Uhr Allnighter, MOJO CLUB Ÿ REEPERBAHN 1

Welcome 2015!

Silvester im Mojo mit drei Dance Floors und sechs DJs

Im Saal unter der Reeperbahn empfangen die Mojo Resident-DJs MASTER QUEST und RENEGADES OF JAZZ an Silvester Besuch aus England: Der Beatschmied aus Bristol Scott „BOCA45“ Hendy steht seit über zehn Jahren an erster Stelle, wenn es um obskure Breaks und leicht abseitigen Hip Hop geht. Ein Künstler mit Fantasie, Attitüde und einem herrlich ungewohnten Blick auf das Spiel.

Direkt nebenan gibt es Urban Musik und Soulful R’n’B und es wird zwischen Hip Hop und R’n’B der 90er und 2000er geschwelgt. Man hört Altbekanntes, längst Vergessenes und neu Entdecktes.

Das Jazz Café wird in der Silvesternacht zur Bühne für den gebürtigen Kanadier Jim Sharp, der mit dem Remixen großer Soul und Funk-Hymnen eine eigene Marke kreierte. Zusammen mit seinem Hamburger Kollegen Naughty NMX begibt er sich am 31.12. auf eine ausgedehnte Reise durch Rap, Funk, Soul, Reworks, Favorites und mehr..

Happy New Year!

SOUL ALLNIGHTER

Wer an Weihnachten dem Festtagswahn entkommen will, kann sich am 25. Dezember in den Trubel des traditionellen SOUL ALLNiGHTERS im Mojo Club stürzen. Bereits 1983 haben die Herren Nüske & Ott, bekannt als FAB BOY TWO den SOUL ALLNIGHTER ins Leben gerufen. Alles begann standesgemäß im KIR. Später zog man ins WAAGENBAU um und dann in den mittlerweile legendären Mojo Club. Die FAB BOY TWO bitten jedes Jahr Freunde und DJ Koryphäen hinzu, in diesem Jahr legen auch HENRY STORCH und Resident LARS BULNHEIM auf. In dem unterirdischen Club, der mit seinem hohen Raum die Bezeichnung Tanztempel verdient, kreisen ab 23.00 h die Vinylscheiben mit 60’s und 70’s Soul Klassikern, Retro-Soul, Soul Obskuritäten, sowie R&B- und Soul-Jazz-Perlen.

Soul_Allnighter_Pressefoto_300dpi

SOUL ALLNIGHTER 25.Dezember 2014 ab 23.00 h, Mojo Club, Reeperbahn 1, Hamburg

Mit dem Korb auf den Kiez: Der St. Pauli Nachtmarkt

Foto: Röer

Mit dem Einkaufskorb auf den Kiez und nachts noch frisches Gemüse, Käse oder Fleisch erstehen und danach noch ein Bier trinken: Das geht wirklich nur auf der Reeperbahn. Hier können auch gestresste Berufstätige ganz entspannt ihren Wocheneinkauf erledigen oder Spätaufsteher und Szenegänger sich für die Nacht stärken .

Jeden Mittwoch bieten gut gelaunte Marktfrauen und –männer auf dem Spielbudenplatz in St Pauli von 16.00 h bis 22.00 h Spezialitäten aus der Region und leckere Snacks zu fairen Preisen an. Außerdem gehört zum bunten Markt auch noch ein Biergarten und eine Bühne. Das ganze hat Tradition: Schon vor über 200 Jahren errichteten hier Straßenkünstler und Gaukler hier ihre hölzernen Spielbuden, daher auch der Name. In der Adventszeit findet hier übrigens ein wunderbarer Kiez-Weihnachtsmarkt statt. Dann berichten wir mehr.

St. Pauli Nachtmarkt, Spielbudenplatz, Hamburg; jeden Mittwoch von 16.00 h bis 22.00 h (im Sommer sogar bis 23.00 h)

 

A Tribute to James Brown

James Brown wird in den USA als „Godfather of Soul“ und auch als „Founding Father of Funk“ gefeiert. Der amerikanische Regisseur Tate Taylor hat sein Leben mit Chadwick Boseman als James Brown In GET ON UP verfilmt. In dieser Woche kommt der Film ins Kino und die MOJO Residents MASTER QUEST & RENEGADES OF JAZZ widmen aus diesem Anlass den nächsten ESSENTIALS Abend am Samstag, dem 11. Oktober, der Soullegende.

Der Film GET ON UP zeichnet das bewegte Leben von James Brown, der aus ärmliche Verhältnisse stammte und zu einer der bedeutendsten und prägendsten Musiker des 20. Jahrhunderts wurde.

A Tribute to James Brown, MOJO CLUB, 11.10.2014 ab 23.00 h, Reeperbahn , Hamburg

GET ON UP, Universal Picture, ab 9. Oktober im Passage Kino, Hamburg

Get_On-Up_634x500

Café Leonar zieht wieder an seinen Stammsitz Grindelhof 59 zurück

Genau 90 Wochen nach Abriss des alten  Stammsitzes zieht das Café Leonar von seinem Provisorium am Hallerplatz/Grindelhof  wieder an seine ursprüngliche Adresse am Grindelhof 59 zurück und eröffnet am Sonntag den 5. Oktober 2014 im Neubau frisch wieder seine Türen. Der Übergangsstandort ist ab Montag den 29. September 2014 geschlossen.

Das Café Leonar ist Frühstückscafé, Mittagstisch, Nachmittagstreffpunkt, Abendrestaurant, Nachtbar und literarischer Salon in einem. Es ist sehr beliebt nicht nur im Viertel, sondern auch über Hamburgs Grenzen hinaus. Es herrscht aber immer eine entspannte Atmosphäre, wobei bekannte Gesichter, Künstler, Literaten, Schauspieler und Sänger vom Publikum großzügig nicht besonders beachtet werden… Man ist ja schließlich Hamburger und cool.

Größer und schöner im neuen Haus, aber wie gewohnt mit geschätzter, leicht orientalisch angehauchter Küche und seinem berühmten jüdischem Literatursalon am Grindel einmal im Monat jeweils an einem Sonntag. Als Stammgast der ersten Stunde des Café Leonar freue ich mich auf die Wiederöffnung am kommenden Wochenende!

Wir berichten demnächst ausführlich über den jüdischem Literatursalon am Grindel und die neuen Räumlichkeiten.

Café Leonar, Grindelhof 59, 20146 Hamburg, (ab Sonntag den 5. Oktober 2014!)

Mo-Do: 08:00 – 00:00 Uhr
Fr: 08:00 – 01:00 Uhr
Sa: 09:00 – 01:00 Uhr
So: 09:00 – 22:00 Uhr

Saturday Night with MR. SCRUFF

MR.SCRUFF ist DJ, Produzent und Cartoonist. Am kommenden Samstag wird er im Mojo Club auflegen und einheizen. Der humorvolle Brite ist nicht nur für seine Compilations und Remixes bekannt, sondern auch für seine skurrilen Cartoons und die Artwork seiner Alben.

ELBSALON verlost zwei Tickets: Email an hallo@elbsalon.de.

27. September 2014, Einlass ab 19.30 h

MOJO ESSENTIALS – EARLY SHOW, Reeperbahn 1, Hamburg

Reeperbahn Festival: »Ensemble Resonanz spielt Bryce Dessner«

Ab heute rockt das Reeperbahn Festival in St. Pauli. Das Ensemble Resonanz spielt heute Musik von Bryce Dessnerim Mojo Club. Der 1976 geborne Amerikaner Bryce Dessner führt ein spektakuläres Doppelleben: Er ist Gitarrist der Rockband, „The National“ und klassischer Komponist in der Tradition der minimal music.

Im Mojo Club wird das Esemble Resonanzsie die die Werke „Aheym“, „Little Blue Something“ und „Tenebre“ spielen. Außerdem steht auf dem Programm, das Stück „Sunrise Of The Planetary Dream Collector“ von Terry Riley.

Anschließend betritt ein weiterer Freigeist der aktuellen Musikszene die Bühne: Hauschka alias Volker Bertelmann – in den 90ern Pioniergeist des deutschen Hip Hop – ist in unterschiedlichen musikalischen Sphären heimisch. An seinem mit Nägeln, Bolzen, Pingpong-Bällen, Filzkeilen oder Stoffmatten präparierten Klavier lässt er Klangwelten entstehen, die zwischen Pop, Techno und Klassik schweben. Je nach Komposition ist alles drin, von entrücktem Ambient Pop bis hin zu verstörender Psychedelic, von Konzertauftritt bis Filmsoundtrack.

Der Australier Ben Frost schließlich verbindet klassische Musik, Elektrosounds und Konzeptkunst.

Do 18.09.14 / ab 20 Uhr Elbphilharmonie Konzerte in Kooperation mit dem Reeperbahn Festival im Mojo Club

Zutritt mit Reeperbahn Festival Ticket

Ensemble Resonanz_Tobias Schult_4 - Kopie

 

Den Sorte Skole im Mojo Club

 

 

Den Sorte Skole (zu deutsch: die schwarze Schule) sind ein Produzenten-Duo aus Kopenhagen, die am kommenden Freitag, ihr neuestes Werk Lektion III im Mojo Club präsentieren. Sie haben aus tausenden von Samples aus der ganzen Welt großartige Klangcollagen gemischt: Musikalisches Geschichtenerzählen mit Sounds. Es gibt kein festgelegtes Genre, sondern Folk, Rock, elektronische Musik, Reggae, Klassik, Feldaufnahmen und viel, viel mehr Musikstücke werden makellos gemischt und fliegen bei ihren Live-Auftritten geradezu durch die Lautsprecher.

Freitag, den 12. September 2014, 23:00 Uhr

Mojo Club, Reeperbahn 1, 20359 Hamburg

 

Kunst und Sünde – Eine Nacht der Sinne

Enjoy_Sherin_Fetish_140901Enjoy, von Sherin.

Die Fassade des Catoniums ist unscheinbar, wie viele andere in diesem Viertel aus Wohnblöcken und Bürogebäuden. Als wir uns dem Gebäude nähern bemerkt der Taxifahrer, dass die meisten Frauen, die sich auf dem Parkplatz tummeln, High Heels tragen. Die gesamte Gesellschaft ist vorrangig in Schwarz gekleidet. Ich erzähle ihm von der Kunst und Sünde, der Party, die heute in diesem Teil Hamburgs stattfindet. „Ich habe mir schon gedacht, dass hier ein besonderer Event stattfindet“ sagt der Taxifahrer schmunzelt und verabschiedet sich. „Die Partymacher wollen keine Grenzen, sie wollen Orgien.“, so die beschreibenden Wort zur Veranstaltung. Dies kann ein reizvoller Aspekt sein, der dazu animiert, auf der nächsten „Kunst und Sünde“ dabei zu sein. Es muss aber auch nicht abschrecken. Alles ist optional. Alles kann, nichts muss. Die Toleranz, die eine solche Party trägt, ist spürbar. Ein Vermächtnis unter Gleichgesinnten. Die unterschiedlichen Räume und Ebenen lassen jeden seinen Platz für seine Stimmungen und Vorlieben finden. Ein breites Spektrum an Musik, das Techno und Gothic bewusst ausklammert, lässt die Tanzfläche bis in den Morgen hinein nicht leer werden. An eine große Wand gebeamte Bilder zum Thema „Erotik“ bieten dem Kunstliebhaber visuelle Genüsse. Ab September werde ich mit meinen Arbeiten in Sherins Wunderland der Erotik entführen. Seit Shade of Grey die Bestsellerlisten erobert hat, sind Fetisch, Bondage und SM aus ihrem Nischendasein in den Fokus des allgemeinen Interesses gerutscht. Zumindest lässt die Fülle an Buchbesprechungen und Kommentaren in allen deutschen Magazinen und Zeitungen sowie der Anzahl der verkauften Bücher darauf schließen. Auf der „Kunst und Sünde“ kann man mal ausprobieren, wie es um die eigenen Neigungen und Vorlieben steht.

Kunst und Sünde. Catonium, 22. September 2014, 22.00 Uhr.