Recent Posts by Sherin

BuchDruckKunst 2018

Am Wochenende öffnet das Museum der Arbeit seine Türen zum 13ten Mal für die Messe BuchDruckKunst. Über 50 Künstler und Editionen zeigen die Vielfältigkeit des Buches. Schön oder schräg, traditionell oder experimentell, erschwinglich oder exklusiv.  In entspannter Atmosphäre können Besucher, Bücherliebhaber und Sammler mit den Ausstellern in Kontakt kommen.Die ehrenamtlichen Helfer der Grafischen Abteilung des Museums der Arbeit demonstrieren in zahlreichen Vorführungen unterschiedliche Drucktechniken. Graveur, Buch-, Stein- und Tiefdruck.  Das Schönste dabei ist: Es darf nicht nur zugesehen, sondern auch mit angefasst werden!

 

 

Neben der bunten Welt der Aussteller und den diversen Vorführungen erwartet die Besucher auf der diesjährigen Messe eine besondere Attraktion: das funktionsfähige, maßstabsgetreue Modell einer Zeitungs-Rotationsmaschine, das in der Restaurierungswerkstatt des Museums sorgfältig aufgearbeitet wurde. Das Modell der Maschine, das ursprünglich von der legendären Hamburger Druckerei Broschen auf Fachmessen für Vorführungen genutzt wurde, soll auch während der BuchDruckKunst zum Laufen gebracht werden.

Besondere Gäste der BuchDruckKunst sind in diesem Jahr der Künstler John Gerard mit seinen einzigartigen Papierschöpfungen und der Verleger Josef Kleinheinrich, der renommierte zeitgenössische Autoren und Künstler für exklusive Erstausgaben zusammenbringt.

 

 

Vorführungen und Ausstellungen

  • Vorführungen zu Lithografie, Radierung, Buchdruck, Schriftguß, Hand- & Maschinensatz, Papierschöpfen und Buchbinden
  • »Ich male mit Papier« Der Papierschöpfer John Gerard zeigt seine außergewöhnlichen Bücher und Objekte.
  • Die Meister der Einbandkunst stellen ihre aktuellen Bucheinbände vor.
  • Verlegen als Leidenschaft: 30 Jahre BuchKunst Kleinheinrich
  • Olav Christopher Jenssen: Radierungen zum Buch „Diese unerklärliche Stille“ von Jon Fosse Zeichnungen von Klaus Waschk zum „Kapital“ von Karl Marx

www.buchdruckkunst.com

Eröffnung am Freitag, dem 23. März um 19 Uhr, Eintritt frei
Samstag, dem 24. März 2018 von 10 bis 18 Uhr
Sonntag, dem 25. März 2018 von 10 bis 17 Uhr
Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 7 Euro

Museum der Arbeit
Wiesendamm 3
Direkt am U/S-Bahnhof Bramke

2. Hamburg Burlesque Festival

8. – 11. März 2018

In Deutschlands bekanntester Hansestadt laden Burlesque-Ikone Marlene von Steenvag und 20er Jahre Event Expertin Else Edelstahl vom 08. bis zum 11. März zum zweiten Mal zum Hamburg Burlesque Festival 2018. Die besten internationalen, nationalen und lokalen Burlesque Künstler, Akrobaten und Performer zeigen die unterschiedlichsten Spielarten der Burlesque- Kunst in der Prinzenbar und im Grünspan.

Seit 2013 mit dem Berlin Burlesque Festival in der Hauptstadt erfolgreich, sind sie nun inspiriert von Hamburgs dekadentem und freiheitsliebendem Charakter und zeigen auch auf Hamburgs Bühnen an 3 Tagen Burlesque auf Weltrang-Niveau. Dabei sind das übergeordnete Thema des Abends, die Auswahl der Acts und der Location aufeinander abgestimmt.

 

THE OPIUM DEN

In der Prinzenbar bildet den Auftakt des Festivals zum zweiten Mal ‚The Opium Den‘- eine rauschende Party, die mit ausgewählten Eröffnungs- Acts in edler und zugleich verruchter Atmosphäre einen Vorgeschmack auf die kommenden Tage geben soll.

THE DARK CIRCUS

Am Freitag zeigt ‚The Dark Circus‘ im Grünspan die sowohl bizarre als auch geistreiche Seite des Neo-Burlesque. Mit Boylesque, Gruppendarbietungen, Akrobatik und skurrilen Showeinlagen präsentiert sich hier eine immer populärer werdende Facette des Burlesque. Dieser Abend spricht Fans von düsteren Performances und Neugierige, die neue Seiten dieser Kunstform entdecken möchten, an.


THE GRAND PALACE

Nicht weniger eindrucksvoll ist der Samstag: ‚The Grand Palace‘  bietet Glitzer, Glamour und Sinnlichkeit. Die zweite Nacht im Gruenspan bezaubert mit riesigen Federfächern, anmutigem Tanz und Swarovski besetzten Korsetts. Zum ersten Mal nach ihrer Babypause ist hier nun auch wieder Gastgeberin Marlene von Steenvag, Deutschlands Königin der Burlesque, auf einer öffentlichen Veranstaltung zu sehen – und unterstreicht mit ihrem Auftritt das Thema des Abends perfekt: klassisches Burlesque auf höchstem Niveau.

Den finalen Blick hinter die Kulissen kann der Gast beim ‚Farewell-Brunch‘ im Pauline erhaschen, bei dem alle Freunde der Kunst willkommen sind. Hier zeigen sich die Künstler ohne Make-Up und Kostüm in ihrem Lifestyle.

Neben den Shows bietet das Festival Stände mit Büchern, Burlesque-Interior und Accessoires. Bauchladenmädchen versorgen die Gäste mit Gaumenfreuden und auch die musikalische Untermalung besticht mit Live-Band und einem DJ für eine gelungene Aftershowparty bis in die frühen Morgenstunden.

DIE WORKSHOPS
Im Rahmen des Festivals bietet die BERLIN BURLESQUE ACADEMY (BBA) Workshops ausgewählter Künstlerinnen an. Jeder kann teilnehmen und den Esprit des Burlesque selbst erleben. Es gibt Kurse für Anfänger und für Profis, Kostüm-Workshops sowie Charakter und Storytelling. Für das genaue Programm kontaktieren Sie die BBA unter contact@berlin-burlesque-academy.com.

PRINZENBAR: Kastanienallee 20, 20359 Hamburg
GRUENSPAN: Große Freiheit 58, 22727 Hamburg

Tickets
www.hamburg-burlesque-festival.de

 

 

Home of Burlesque – die Show geht weiter

von 19. Februar 2018 0 , , Permalink 6

In der vergangenen Wochen berichtete die Lokalpresse über die Schließung des „Home of Burlesque“. Der Club, der Neo-Burlesque als erster Veranstaltungsort in Deutschland einen festen Platz im Kulturprogramm gegeben hatte, fiel Mietwucher und Kioskschwämme auf dem Kiez zum Opfer.

Auf kurzem nachbarschaftlichen Weg nahmen Sven Petersen, Gründer des Home of Burlesque und Jürgen Henke, Vorstand des Sankt Pauli Museum Verbindung auf und beschlossen, die Show zu retten. Schon am nächsten Freitag und Samstag fliegen drei wunderbare Performerinnen aus England ein und zeigen ihr Können in drei verschiedenen Auftritten. Moderiert werden sie von Nathalie Tineo, bekannt u.a als Mietglied der Sinderellas.

Banbury Cross (UK)

Pinky DeVille (UK)

Felicity Felicis (UK)

St. Pauli Museum
Davidstraße 17
Freitag, 23.02.2018
Samstag 24.02.2018
Einlass ist ab 22 Uhr, die Shows beginnen um 23 Uhr.
Eintritt 15 €.

Clubsterben in St. Pauli
Das Home of Burlesque ist eines von St.Paulis Kultstädten, die den Entwickungen von Mietwucher und Kioskschwämme nicht Stand halten konnten. Andere werden folgen. Eine Online-Petition des Hamburger Clubkombinats an Hamburgs ersten Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sammelt bis Juni Unterschriften, um einen besseren Schutz kultureller Freiräume zu erwirken.

Satans Spielfeld von Ute Cohen

Ich tue mich schwer, den Debüt Roman von Ute Cohen „Satans Spielfeld“ in die Hand zu nehmen. Missbrauch von Schutzbefohlenen ist kein angenehmes Thema. Das Buch jedoch eine bereichernde Lektüre, die mit Worten, Bildern und Assoziationen das innere Geflecht von Sehnsucht und Macht, Abhängigkeit und gesellschaftliche Konventionen fühlbar macht.

Der Roman führt in eine bayerische Dorfgemeinde. Das scheinbar idyllische Zusammenleben ist geprägt von Autoritätsgläubigkeit und wirtschaftlicher Abhängigkeit. Konservatismus und Charakterschwäche bestimmen das Mit- und Gegeneinander. Die Geschichte wird aus der Perspektive der 12jährigen Marie erzählt. Ihr innerer Dialog lässt uns teilhaben an den Schattierungen ihrer Gefühle, Gedanken und Illusionen, die jede Sequenz der Erzählung begleiten.

Eines Tages trifft Marie auf Sabine und Nicole, die Töchter des einflussreichen und angesehenen Architekten Fred Bauleitner. Die Ungezwungenheit und Sorglosigkeit das Mädchen lassen sie ein Lebensgefühlt weit ab der elterlichen Schwere und moralischen Beschränkungen erleben. Bereits in der ersten Begegnung mit dem Vater der Freundinnen beginnt ein Spiel pubertärer Neugier und kalkulierter Manipulation. Sexualität wird zum brutalen Kernstück dieser Verbindung, die in menschliche Abgründe hinabblicken lässt. Bauleitner verführt und vergewaltigt Marie. Er schwängert sie und zwingt sie zur Abtreibung. Auch Geschäftsfreunden stellt er Marie zur gern Verfügung. Die minderjährige Umschuld als Objekt der Begierde hat durch die Filme von David Hamilton Hochkonjunktur. Bauleitners uneingeschränkter Besitzanspruch wird zur Bedrohung. Entgegen ihrer Bestimmung als schützender Begleiter des Kindes nimmt Marie Elternhaus, Kirche und Schule eher als Feind im eigenen Land wahr. Ihre anfängliche Schwärmerei wandelt sich in Angst und Wut über die sie nur mit sich selbst sprechen kann.

Ute Cohen braucht wenige Worte, um den Leser in den 70iger Jahre ankommen zu lassen. Emaillierte Töpfe mit Dekor, Priel Blumen und gezielt gestreute Zitate aus populären Songs machen den Zeitgeist lebendig. An markanten Punkten der tragischen Entwicklung zeichnet sie Bilder, die wie ein Fazit die Essenz des Erlebten zusammenfassen.

„Das wächserne Püppchen drehte sich auf dem Dorn der Spieluhr, die Arme ein Bogen über dem geglätteten Haar. Der Federzug der Spieluhr schnurrte. Sanft bettete sich das Püppchen und wiegte sich in den Schlaf.“

Ein Roman über den Missbrauch einer Minderjährigen. Ganz nah an ihren Gefühlen, ihrer Hilflosigkeit und Isolation.

„Satans Spielfeld“ von Ute Cohen, erschienen im Septime Verlag. 2017

 

Erotische Kunst und Literatur in der Boutique Bizarre

Erotische Auftragsarbeiten und Burlesque Art der Künstlerin Sherin L’Artiste bilden die Schwerpunkte der kommenden Ausstellung in der Galerie der Boutique Bizarre, die am 8. Juni 2017 um 19.00 Uhr zur Vernissage einlädt. Passend zum Thema Erotik und Leidenschaft liest die Berliner Autorin Theresa S. Grunwald aus Ihrem Buch „Die Bändigung des Biestes“.

Ausstellungsdauer
8. Juni bis 24. Juli 2017

Boutique Bizarre. Reeperbahn 35. Hamburg. Öffnungszeiten: täglich 10.00 – 02.00 Uhr

—— 0 ——

Die Bändigung des Biestes – Lesung

Theresa S. Grunwald, Autorin des Luxury Kink Blogs www.coeurdumal.com, wird mit Ihrer Präsenz und einer Lesung aus ihrem Buch „Die Bändigung des Biestes“ den Abend bereichern.


Erotik im Auftrag

Diese Ausstellung zeigt die intimsten Exponate, die Sherin auf ihrer Reise durch das Land der Erotik und Fantasie gesammelt habe. Aufträge erotischer Kunst führen sie nicht selten zu Bildideen, die ihr vormals fremd waren und eine außerordentliche Bereicherung ihrer Bilderwelt sind. Zum ersten Mal stellen ihre Kunstmäzene die Originale der Auftragsarbeiten zur Verfügung.


Burlesque Art

Burlesque ist eine ihrer liebsten Inspirationsquellen geworden. Neben einigen Arbeiten des Burlesque Kalenders 2018 werden einige Skizzen, die während des Hamburger Burlesque Festival 2017 entstanden sind, zu sehen sein. Ein wunderschönes Potpourri verschiedenster Charaktere und Darbietungen. Zeichnungen unserer lokalen Größen Belle La Donna, Eve ChampagneHedo Luxe, Golden Treasure, Nathalie Tineo (The Sinderellas) u.a. sind auch dabei. In diesen Arbeiten zeigt Sherin ihre ganz persönliche Wahrnehmung dieser Welt des Glamours und unendlicher Fantasie.

 

 

Erstes internationales Hamburg Burlesque Festival

Erstmalig laden Burlesque-Ikone Marlene von Steenvag und 20er Jahre Event Expertin Else Edelstahl vom 06. bis zum 09. April erstmalig zum Hamburg Burlesque Festival 2017. Die besten internationalen, nationalen und lokalen Burlesque Künstler, Akrobaten und Performer zeigen die unterschiedlichsten Spielarten der Burlesque-Kunst in der Prinzenbar und im Übel & Gefährlich.

Seit 2013 mit dem Berlin Burlesque Festival in der Hauptstadt erfolgreich, sind sie nun inspiriert von Hamburgs dekadentem und freiheitsliebendem Charakter und zeigen auch auf Hamburgs Bühnen an drei Tagen Burlesque auf Weltrang-Niveau. Dabei sind das übergeordnete Thema des Abends, die Auswahl der Acts und der Location aufeinander abgestimmt.

THE OPIUM DEN – Opening Night
6. April – Prinzenbar
In der Prinzenbar bildet den Auftakt des Festivals ‚The Opium Den‘- eine rauschende Party, die mit ausgewählten Eröffnungs- Acts in edler und zugleich verruchter Atmosphäre einen Vorgeschmack auf die kommenden Tage geben soll.

Highlights: Eve Champagane als Emcee (Hamburg, D), Marlene von Steenvag (Berlin, D), Tronicat (Hannover, D)

THE DARK CIRCUS – Schrill und wild
7. April – Uebel & Gefährlich
Am Freitag zeigt ‚The Dark Circus‘ im Übel & Gefährlich die sowohl bizarre als auch geistreiche Seite des Neo-Burlesque. Mit Boylesque, Feuerkunst, Akrobatik und skurrilen Showeinlagen präsentiert sich hier eine immer populärer werdende Facette des Burlesque. Dieser Abend spricht Fans von düsteren Performances und Neugierige, die neue Seiten dieser Kunstform entdecken möchten, an.

Highlights: Big Chief Random Chaos (Dublin, IRE), Joe Black als Emcee (London, UK), Missa Blue (London, UK)

THE GRAND PALACE – Anmutig und glamourös
8. April – Uebel & Gefährlich
Nicht weniger eindrucksvoll ist der Samstag: ‚The Grand Palace‘ bietet Glitzer, Glamour und Sinnlichkeit. Die zweite Nacht im Übel & Gefährlich bezaubert mit riesigen Federfächern, anmutigem Tanz und Swarovski besetzten Korsetts- klassisches Burlesque auf höchstem Niveau.

Highlights: Katrin Gajndr – Russian Queen of Burlesque (Moskau, Rus), Miss Tosh (Hollywood, USA), Nathalie Tineo von den Sinderellas (Hamburg, D)

THE FAREWELL BRUNCH
9. April – Café Pauline
Den finalen Blick hinter die Kulissen kann der Gast beim ‚Farewell-Brunch‘ im Pauline erhaschen, bei dem alle Freunde der Kunst willkommen sind. Hier zeigen sich die Künstler ohne Make-Up und Kostüm in ihrem Lifestyle.

RAHMENPROGRAMM
Neben den Shows bietet das Festival Stände, die Bücher, Burlesque-Interior und Accessoires verkaufen. Bauchladenmädchen versorgen die Gäste mit Gaumenfreuden und auch die musikalische Untermalung besticht mit Live-Band und einem DJ für eine gelungene Aftershowparty bis in die frühen Morgenstunden.

Location
Prinzenbar: Kastanienallee 20, 20359 Hamburg
Uebel & Gefährlich: Feldstraße 66, 20359 Hamburg
Café Pauline: Neuer Pferdemarkt 3, 20359 Hamburg

Zur offiziellen Seite des Festivals und zu Ticket Bestellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rosenträume – Theater im Hamburger Westen

von 17. Juni 2016 0 No tags Permalink 8

Es ist wieder soweit. Nach vierjähriger gemeinsamer Ausbildung stehen die Teilnehmer der Altonaer Theaterwerkstatt auf der Bühne der Volkshochschule West. An zwei Abenden laden sie zu 90 Minuten Spaß mit Tiefgang ein.

In dem Stück „Rosenträume“ suchen 10 Menschen unterschiedlichen Alters und vor allem unterschiedlichen Charakters in der Teilnahme an einem „Flirtkurs“ an der VHS den Schlüssel zum Liebesglück. Abwechselnd verfolgen die Zuschauer zwei Flirtkurse und lernen die Protagonisten mit jeder Stunde des Kurses näher kennen. In den ersten Rollenspielen sind die Charaktere sehr klar umrissen. Die Schüchterne, die den Kurs geschenkt bekommen hat, die verhärmte Feministin, der verklemmte Beamten Typus, die biedere Amerikanerin, der Auto Lackierer Marke „Bodenständiger Handwerker“, die frustrierte ältere Dame, und und und…Im Laufe des Stückes werden die Glücksuchenden facettenreicher. In Monologen hören wir von ihren Sehnsüchten oder der Sehnsucht, ihre verborgene Seite zeigen zu können. Das Finale des Stückes ist grandios. Ich durfte bei der Generalprobe dabei sein und habe selten so gelacht. Aber mehr verrate ich nicht.

In den letzten 12 Monaten haben die Teilnehmer in Zusammenarbeit mit der Kursleiterin Julia Baum ein eigenes Stück entwickelt. Es ist wahrscheinlich die gemeinsame Entwicklung der Charaktere, der Dialoge und der Szenen, die das Schauspiel so authentisch macht. Man spürt die Leidenschaft, mit der das Ensemble auf der Bühne steht. – Wundervoll! Hingehen!

Der Eintritt ist kostenfrei. Über eine Spende würde sich das Theater Ensemble sicher freuen.

Im Anschluss haben Sie Gelegenheit bei einem Glas Sekt und kleinen Leckereien vom Buffet den Abend ausklingen zu lassen.

Freitag, den 17.06.2016 um 20.00 Uhr
Samstag, den 18.06. 2016 um 19.30 Uhr
Volkshochschule WEST
Waitzstraße 31
22607 Hamburg

Lage

Altonaer Theater Werkstatt (ATW)

Die Altonaer Theater Werkstatt ist eine aufbauende dreijährige Schauspielausbildung für Laien an der Volkshochschule Hamburg West. Mit den Schwerpunkten „Körper und Stimme“ (1. Jahr), „Improvisation und Theaterformen“ (2. Jahr) und „Text und Rolle“ (3. Jahr) haben Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit dem Theaterspielen eingehender zu beschäftigen. Im anschließenden Ensemble (4. Jahr) wird ein Stück erarbeitet.

LET THERE BE SIN – eine erotische Musik-Revue

Mit dem Musical „Let there be sin“ bringt die Hamburger Sängerin Natalie Tineo zum zweiten Mal eine erotische Show auf die Bühne. Im Delphi Showpalast auf der Reeperbahn, der sündigen Meile Hamburgs, wo sonst. Unter dem Namen „The Sinderellas“ begeistert sie und vier weiteren Darstellerinnen, Billy Balloon, Simona Bacigalupo, Ruby Féline und Desde Mona, das Publikum. Ein visuelles Erlebnis der erotischen Art, das von einer sechsköpfigen Bigband begleitet wird.

 

Let there be sin

 

Die Revue ist eine Mischung atemberaubender Akrobatik, wundervoller Balladen, rockendem Swing und Burlesque Performances. Am besten schaut Ihr Euch mal den Clip zur Show an. Feinste Unterhaltung.

18.12.2015
 und 19.12.2014
20:00 Uhr
HAMBURG
 DELPHI-SHOWPALAST

ART TEA SHOP No.9 in der Bel Étage

Zum 9. Mal lädt das Künstlerpaar Lili Nalŏvi und Jesko Willert zum ART TEA SHOP in der Bel Étage ein. Die Ausstellung ist ein Gesamtkunstwerk aus Gemälden, Wandbehängen und Objekten, eine stimmungsvolle Inszenierung von MOODS ENVIRONMENTS PAINTINGS, die den Besucher, wie in einem Salon der Jahrhundertwende, zum Verweilen einlädt. Und das auf 230 Quadratmetern. Überall auf den Tischen stehen alte asiatische Thermoskannen gefüllt mit Green Rose Bud Tea. ART TEA SHOP – inspiriert durch ihre erste Burma Reise 2004 und die burmesischen TEA SHOPS, in denen grüner Tee gratis gereicht wird, ließen die Künstler sich bei einem fliegenden Schildermacher auf der Strasse ein burmesisches TEA SHOP Schild zu ihrem ART TEA SHOP Schild umwandeln.

Bel Etage -  Ausstellung Künstler Nalovi-Willert

4. Bel Étage – Ausstellung des Künstlerpaares Lili Nalovi und Jeske Willert

Auf den Besucher warten unter anderem auch Kuriositäten, wie das kleinste Separé Kino der Welt, dessen Wände mit Kamasutra-Malereien ausgekleidet sind, recycelte Vintage Sarees verhüllen wie kleine Negligés die delikaten Details. Eine Video-Installation in einem alten Holzkoffer zeigt Impressionen von Nalŏvis und Willerts Reisen – Impressionen, die den Besucher zu einer unendlichen Reise einladen, bei der das Zusteigen und Aussteigen jeder Zeit möglich ist. Die kurzen, aneinander gereihten Sequenzen sind verbunden durch Zugfahrten in alten Zügen auf historischen Zugstrecken oder durch Bootsfahrten in alten offenen Holzbooten.

Bel Étage

6. Bel Étage – Ausstellung des Künstlerpaares Lili Nalovi und Jeske Willert

Jeder meiner Besuche in der Bel Étage hat mir reiche Eindrücke beschert. Ein visuelles, ein sinnliches Erleben einer Ausstellung.

 

Das Künstlerpaar Lili Nalŏvi und Jesko Willert, ist zur Zeit mit einer raumfüllenden Installation noch bis zum 22. November 2015 im Palazzo Bembo in Venedig vertreten.

Jesko Wildert und Lili Nalovi auf dem Opening der Biennale in Venedig. 2015.

Jesko Willert und Lili Nalovi auf dem Opening der Biennale in Venedig. 2015.

 

Lili Nalŏvi und Jesko Willert

Ort:
Bel Étage
Hochallee 106, 20149 Hamburg

 Ausstellungsdauer:
30. Oktober – 1. November 2015
6. November – 8. November 2015

Öffnungszeiten:
Immer von 15:00 – 24:00 Uhr

add art: 22 Unternehmen in Hamburg öffnen am 7. und 8. November 2015 ihre Türen und zeigen Kunst

In diesem Jahr nehmen 22 Unternehmen und Institutionen an der Veranstaltung „add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst“ teil. Einige Unternehmen zeigen bereits vorhandene Kunst in ihren Räumen, andere nur an diesem Wochenende Werke von Nachwuchskünstlern der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg. Die Begehung der Geschäftsräume macht Kunst als Teil der Unternehmenskultur erlebbar. In Führungen, in einem Webmagazin und einer Broschüre werden die unterschiedlichen Sammlungskonzepte der beteiligten Unternehmen näher vorgestellt.

Der Zugang zu den teilnehmenden Firmen ist kostenfrei. Für die Besichtigung der Kunst in den Unternehmen ist eine Voranmeldung notwendig.

Anmeldungen sind bis 6. November 2015, 16 Uhr, auf der Website www.addart.de moglich.

Mit diesem Event trägt „add art Hamburg“ dazu bei, die Verbindung zwischen Kultur und Wirtschaft, ihren Nutzen für Künstler, Kulturinstitutionen und Unternehmen bewusst und schätzenswert zu machen.

Begleitende Podiumsdiskussion im Handelskammer Innovation Campus am 7.11.2015

Teilnehmer „add art Hamburg“: Art Lawyer, BDO, Berenberg, Buse Heberer Fromm, Grand Elysée Hamburg, Hamburger Sparkasse, Handelskammer Hamburg, Hapag-Lloyd, Helios Endo-Klinik, HypoVereinsbank, Impulse Medien, KPMG, KSP, Lohmann konzept, Mannheimer Versicherung, Markert Gruppe, Merck Finck & Co, Schipper Company, Schwartz & Partner, TER Group, vangard, Vattenfall

Recent Comments by Sherin