Recent Posts by Sherin

Rosenträume – Theater im Hamburger Westen

von 17. Juni 2016 0 No tags Permalink 8

Es ist wieder soweit. Nach vierjähriger gemeinsamer Ausbildung stehen die Teilnehmer der Altonaer Theaterwerkstatt auf der Bühne der Volkshochschule West. An zwei Abenden laden sie zu 90 Minuten Spaß mit Tiefgang ein.

In dem Stück „Rosenträume“ suchen 10 Menschen unterschiedlichen Alters und vor allem unterschiedlichen Charakters in der Teilnahme an einem „Flirtkurs“ an der VHS den Schlüssel zum Liebesglück. Abwechselnd verfolgen die Zuschauer zwei Flirtkurse und lernen die Protagonisten mit jeder Stunde des Kurses näher kennen. In den ersten Rollenspielen sind die Charaktere sehr klar umrissen. Die Schüchterne, die den Kurs geschenkt bekommen hat, die verhärmte Feministin, der verklemmte Beamten Typus, die biedere Amerikanerin, der Auto Lackierer Marke „Bodenständiger Handwerker“, die frustrierte ältere Dame, und und und…Im Laufe des Stückes werden die Glücksuchenden facettenreicher. In Monologen hören wir von ihren Sehnsüchten oder der Sehnsucht, ihre verborgene Seite zeigen zu können. Das Finale des Stückes ist grandios. Ich durfte bei der Generalprobe dabei sein und habe selten so gelacht. Aber mehr verrate ich nicht.

In den letzten 12 Monaten haben die Teilnehmer in Zusammenarbeit mit der Kursleiterin Julia Baum ein eigenes Stück entwickelt. Es ist wahrscheinlich die gemeinsame Entwicklung der Charaktere, der Dialoge und der Szenen, die das Schauspiel so authentisch macht. Man spürt die Leidenschaft, mit der das Ensemble auf der Bühne steht. – Wundervoll! Hingehen!

Der Eintritt ist kostenfrei. Über eine Spende würde sich das Theater Ensemble sicher freuen.

Im Anschluss haben Sie Gelegenheit bei einem Glas Sekt und kleinen Leckereien vom Buffet den Abend ausklingen zu lassen.

Freitag, den 17.06.2016 um 20.00 Uhr
Samstag, den 18.06. 2016 um 19.30 Uhr
Volkshochschule WEST
Waitzstraße 31
22607 Hamburg

Lage

Altonaer Theater Werkstatt (ATW)

Die Altonaer Theater Werkstatt ist eine aufbauende dreijährige Schauspielausbildung für Laien an der Volkshochschule Hamburg West. Mit den Schwerpunkten „Körper und Stimme“ (1. Jahr), „Improvisation und Theaterformen“ (2. Jahr) und „Text und Rolle“ (3. Jahr) haben Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit dem Theaterspielen eingehender zu beschäftigen. Im anschließenden Ensemble (4. Jahr) wird ein Stück erarbeitet.

LET THERE BE SIN – eine erotische Musik-Revue

Mit dem Musical „Let there be sin“ bringt die Hamburger Sängerin Natalie Tineo zum zweiten Mal eine erotische Show auf die Bühne. Im Delphi Showpalast auf der Reeperbahn, der sündigen Meile Hamburgs, wo sonst. Unter dem Namen „The Sinderellas“ begeistert sie und vier weiteren Darstellerinnen, Billy Balloon, Simona Bacigalupo, Ruby Féline und Desde Mona, das Publikum. Ein visuelles Erlebnis der erotischen Art, das von einer sechsköpfigen Bigband begleitet wird.

 

Let there be sin

 

Die Revue ist eine Mischung atemberaubender Akrobatik, wundervoller Balladen, rockendem Swing und Burlesque Performances. Am besten schaut Ihr Euch mal den Clip zur Show an. Feinste Unterhaltung.

18.12.2015
 und 19.12.2014
20:00 Uhr
HAMBURG
 DELPHI-SHOWPALAST

ART TEA SHOP No.9 in der Bel Étage

Zum 9. Mal lädt das Künstlerpaar Lili Nalŏvi und Jesko Willert zum ART TEA SHOP in der Bel Étage ein. Die Ausstellung ist ein Gesamtkunstwerk aus Gemälden, Wandbehängen und Objekten, eine stimmungsvolle Inszenierung von MOODS ENVIRONMENTS PAINTINGS, die den Besucher, wie in einem Salon der Jahrhundertwende, zum Verweilen einlädt. Und das auf 230 Quadratmetern. Überall auf den Tischen stehen alte asiatische Thermoskannen gefüllt mit Green Rose Bud Tea. ART TEA SHOP – inspiriert durch ihre erste Burma Reise 2004 und die burmesischen TEA SHOPS, in denen grüner Tee gratis gereicht wird, ließen die Künstler sich bei einem fliegenden Schildermacher auf der Strasse ein burmesisches TEA SHOP Schild zu ihrem ART TEA SHOP Schild umwandeln.

Bel Etage -  Ausstellung Künstler Nalovi-Willert

4. Bel Étage – Ausstellung des Künstlerpaares Lili Nalovi und Jeske Willert

Auf den Besucher warten unter anderem auch Kuriositäten, wie das kleinste Separé Kino der Welt, dessen Wände mit Kamasutra-Malereien ausgekleidet sind, recycelte Vintage Sarees verhüllen wie kleine Negligés die delikaten Details. Eine Video-Installation in einem alten Holzkoffer zeigt Impressionen von Nalŏvis und Willerts Reisen – Impressionen, die den Besucher zu einer unendlichen Reise einladen, bei der das Zusteigen und Aussteigen jeder Zeit möglich ist. Die kurzen, aneinander gereihten Sequenzen sind verbunden durch Zugfahrten in alten Zügen auf historischen Zugstrecken oder durch Bootsfahrten in alten offenen Holzbooten.

Bel Étage

6. Bel Étage – Ausstellung des Künstlerpaares Lili Nalovi und Jeske Willert

Jeder meiner Besuche in der Bel Étage hat mir reiche Eindrücke beschert. Ein visuelles, ein sinnliches Erleben einer Ausstellung.

 

Das Künstlerpaar Lili Nalŏvi und Jesko Willert, ist zur Zeit mit einer raumfüllenden Installation noch bis zum 22. November 2015 im Palazzo Bembo in Venedig vertreten.

Jesko Wildert und Lili Nalovi auf dem Opening der Biennale in Venedig. 2015.

Jesko Willert und Lili Nalovi auf dem Opening der Biennale in Venedig. 2015.

 

Lili Nalŏvi und Jesko Willert

Ort:
Bel Étage
Hochallee 106, 20149 Hamburg

 Ausstellungsdauer:
30. Oktober – 1. November 2015
6. November – 8. November 2015

Öffnungszeiten:
Immer von 15:00 – 24:00 Uhr

add art: 22 Unternehmen in Hamburg öffnen am 7. und 8. November 2015 ihre Türen und zeigen Kunst

In diesem Jahr nehmen 22 Unternehmen und Institutionen an der Veranstaltung „add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst“ teil. Einige Unternehmen zeigen bereits vorhandene Kunst in ihren Räumen, andere nur an diesem Wochenende Werke von Nachwuchskünstlern der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg. Die Begehung der Geschäftsräume macht Kunst als Teil der Unternehmenskultur erlebbar. In Führungen, in einem Webmagazin und einer Broschüre werden die unterschiedlichen Sammlungskonzepte der beteiligten Unternehmen näher vorgestellt.

Der Zugang zu den teilnehmenden Firmen ist kostenfrei. Für die Besichtigung der Kunst in den Unternehmen ist eine Voranmeldung notwendig.

Anmeldungen sind bis 6. November 2015, 16 Uhr, auf der Website www.addart.de moglich.

Mit diesem Event trägt „add art Hamburg“ dazu bei, die Verbindung zwischen Kultur und Wirtschaft, ihren Nutzen für Künstler, Kulturinstitutionen und Unternehmen bewusst und schätzenswert zu machen.

Begleitende Podiumsdiskussion im Handelskammer Innovation Campus am 7.11.2015

Teilnehmer „add art Hamburg“: Art Lawyer, BDO, Berenberg, Buse Heberer Fromm, Grand Elysée Hamburg, Hamburger Sparkasse, Handelskammer Hamburg, Hapag-Lloyd, Helios Endo-Klinik, HypoVereinsbank, Impulse Medien, KPMG, KSP, Lohmann konzept, Mannheimer Versicherung, Markert Gruppe, Merck Finck & Co, Schipper Company, Schwartz & Partner, TER Group, vangard, Vattenfall

Von 2 bis 2 in der Shanghai

Im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2015 wird am 10.07.2015 die Shanghaiallee in der HafenCity nach dem Motto „reclaim the street“ teilweise gesperrt und von Studierenden der HafenCity Universität mit Installationen, Projektionen und urbanen Interventionen in einen neu interpretierten, öffentlichen Raum verwandelt.

Auswahl der Programmpunkte

14:00     Eröffnung des Gesamtevents

16:00     Street Soccer

18:00     Ausstellungseröffnung „Auf dem Weg zur Stadt als Campus“ (im Rahmen des Zukunfsstudios „Experiment Stadtalltag“)

20:00     Vortag Kai-Uwe Bergmann (BIG Architects/DK) mit anschließender Preisverleihung des BDA Studienpreises 2015

22:00     Projektionen, Party, Musik

02:00     Veranstaltungsende

 

Flyer_2bis2

Ausstellung: Die Boutique Bizarre zeigt Werke der Hamburger Künstlerin SHERIN


Sherin

Dies Mal poste ich in eigener Sache. Herzliche lade ich die Elbsalon Leser am 16.04.2015 zu der Vernissage meiner Ausstellung „ Sherins Wunderland “ ein, auf der ich mein gleichnamiges Internet-Projekt vorstelle. Dieses Portal bietet einen Einblick in die Dokumentation meiner Reise in das Land der Erotik und Fantasie. Diese Arbeiten sind eine Betrachtung zeitgenössischer Strömungen und eine Hommage an die Schönheit und Vielfalt. Die Boutique Bizarre auf der Reeperbahn, Europas größter Sexshop und Magnet für Liebhaber der erotischen Kunst, zeigt vom 17.04. – 26.05.2015 Originale meiner erotischen Reisenotizen.

Wie Alice im Wunderland in der Erzählung von Lewis Carroll nehme ich die Welt der Erotik als ein Universum mit ganz eigenen Regeln wahr. Von gewohnten Vorstellungen und Werten muss Alice sich trennen, um die unbekannte Gesellschaft des Wunderlandes zu verstehen. Die neuen Erfahrungen erfordern Offenheit, Unvoreingenommenheit und Neugierde.

Mit dieser Neugier widme ich mich der Schönheit und Vielfalt der Erotik und der Sexualität. Mode als Ausdruck der Persönlichkeit und die schöne Schale als Mittel der Verführung, Märchen und Mythologien als Beschreibung des Archetypus, der spirituelle Aspekt der Lust, Bondage, Fetisch und Rollenspiel finden sich zusammen in einer visuellen Gender Study, die als Langzeit Projekt angelegt ist. Auf meinem virtuellen Portal lade ich zum Dialog ein.  Die Internetseite ist wie ein Tagebuch zu verfolgen. Wo sind die Schnittmengen zwischen schablonenhaften Erotikdarstellungen, die wenige Tabus kennen, und der Sexualität und ihren Spielarten in den Schlafzimmern Deutschlands? Hat der Roman 50 Shades of Grey von E.L. James wirklich einen Wandel hervorgerufen, der SM salonfähig macht, oder gar zu einer flächendeckenden Offenheit und Toleranz angestoßen? Diese und andere Fragen spielen im Hintergrund meines künstlerischen Schaffens eine Rolle. In den Reisenotizen erfahren die Begleiter, welche Gedanken mich auf meinem Weg begleiten und was ich interessantes entdeckt.

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl bisher entstandener Werke. Auf der Vernissage wird Dr. Hush, Spezialistin im Bereich Gender Studies, einführende Worte sprechen.  Vom 17.04. bis 26.05.2015 ist die Boutique Bizarre von 10.00 bis 02.00 Uhr geöffnet.

artFlash No. 6 – Ursprung der Sonne – Nip:pon

2013-60x40cm-oil-on-canvas-3 (1)
KAZUE YOSHIKAWA

artFlash. Kunst Blitz. Schnell da, heftig, voller Energie, ein beeindruckendes Erlebnis – und dann wieder weg. So lässt sich die Eventreihe artFlash beschreiben, die zum 6. Mal in Hamburg stattfindet. Das Konzept: Eine Themenausstellung, Live Musik und Party. Dauer: Ein Wochenende. Ort: wo immer es geht. Die Events werden daher kurzfristig organisiert. „Eine Art Kunst Guerilla Happening oder Salon, der im Gegensatz zur steifen Atmosphäre manch anderer Ausstellung, den Austausch und das Miteinander sucht“, erzählt mir Iuli Banu, Initiatorin und Kuratorin der artFlash Events, die mit dieser Ausstellungsform Künstlern die Möglichkeit bieten möchte, miteinander zu arbeiten und ihre Kunst zu zeigen.

KAZUE YOSHIKAWA

ANNA GENGER

artFlash No. 6 ist Japan gewidmet und mit „Ursprung der Sonne“ betitelt. Spannend ist der Mix an Künstlern, unter denen auch bekannte Namen zu finden sind: Kazue Yoshikawa, Anna Genger, Rudy Mary, Elge Otto, Kiddy CitnyVioletta de Saga, Daniela Glunz und Julia Bach werden die Wände des Eiskellers zum Thema „Ursprung der Sonne“ bespielen.

RUDY MARY
RUDY MARY
Veranstaltungsort: Eiskeller, Lessers Passage 4, 22767 Hamburg
Termine
Freitag, 5. Dezember
18.00 Uhr            Vernissage
19.00 Uhr            einführende Worte von Harald Nicolas Stazol
20.00 Uhr            Antje Mohr begleitet von Arne Schulz (Git) – Märchen aus Japan
21.00 Uhr            Visage Francais
Samstag, 6. Dezember
14.00 Uhr            Ausstellung geöffnet
21.00 Uhr            artFlash Party – NIKOLAUS IN JAPAN, strictly dresscode
 Sonntag 7. Dez
15.00 Uhr            Finissage bei Sekt und Kuchen

Burlesque hautnah – Zeichnen nach Modell

DrSketchy

Zeichnung: SHERIN

Jeden ersten Sonntag im Monat wird die Bar 439 zum Treffpunkt von Liebhabern von Kunst und Burlesque. Von 18.00 bis 21.00 Uhr findet hier Dr. Sketchy’s Anti Art School statt, ein Eventformat, dass ausgehend von New York, um den ganzen Erdball Anhänger gefunden hat. Nur von der amerikanischen Keimzelle autorisierte Veranstalter dürfen unter dem Signet „Dr. Sketchy“ zur monatlichen Zeichen Session einladen.

Das Besondere: zwei Darstellerinnen aus der internationalen Burlesque Szene stehen Modell. Das bedeutet – Glamour, Sinnlichkeit und Erotik in unterschiedlichster Charaktere und Konfektionsgrößen Ein Augenschmaus und eine wundervolle Inspiration für die Anwesenden.

Das 439 ist an diesen Abenden bis auf den letzten Platz gefüllt. Vom Anfänger über Studenten, Künstler und diejenigen, die einfach mal wieder nach Modell zeichnen wollen, ist alles vertreten. Es ist eine offene und kreative Atmosphäre. Diese Abende folgen einem festen Protokoll. Posen im 2, 5, 10 und dann 15 Minuten Takt. Ein Zeichenwettbewerb, der weniger ein Wettbewerb ist, als eine Gelegenheit, der Fantasie freien Lauf zu lassen und die Prämierung der interessantesten Zeichnung des Abends. Neben dem Zeichnen ist diese Session ein schöner Rahmen und Begegnungen und Gespräche. Der Höhepunkt: Eine der Tänzerinnen lässt die kleine Gemeinde an der Faszination ihrer Kunst teilhaben. Den Abend begleitet Swing Musik und lässt schnell in eine ganz eigene Welt eintauchen. Das Sujet, die Musik, das Ambiente machen den Abend zu einem Erlebnis.

Die nächsten Dr. Sketchy Zeichen Session finden am 2. November 2014 von 18.00 bis 21.00 Uhr in der Bar 439, Vereinssstraße 38, Eimsbüttel statt.

Kunst und Sünde – Eine Nacht der Sinne

Enjoy_Sherin_Fetish_140901Enjoy, von Sherin.

Die Fassade des Catoniums ist unscheinbar, wie viele andere in diesem Viertel aus Wohnblöcken und Bürogebäuden. Als wir uns dem Gebäude nähern bemerkt der Taxifahrer, dass die meisten Frauen, die sich auf dem Parkplatz tummeln, High Heels tragen. Die gesamte Gesellschaft ist vorrangig in Schwarz gekleidet. Ich erzähle ihm von der Kunst und Sünde, der Party, die heute in diesem Teil Hamburgs stattfindet. „Ich habe mir schon gedacht, dass hier ein besonderer Event stattfindet“ sagt der Taxifahrer schmunzelt und verabschiedet sich. „Die Partymacher wollen keine Grenzen, sie wollen Orgien.“, so die beschreibenden Wort zur Veranstaltung. Dies kann ein reizvoller Aspekt sein, der dazu animiert, auf der nächsten „Kunst und Sünde“ dabei zu sein. Es muss aber auch nicht abschrecken. Alles ist optional. Alles kann, nichts muss. Die Toleranz, die eine solche Party trägt, ist spürbar. Ein Vermächtnis unter Gleichgesinnten. Die unterschiedlichen Räume und Ebenen lassen jeden seinen Platz für seine Stimmungen und Vorlieben finden. Ein breites Spektrum an Musik, das Techno und Gothic bewusst ausklammert, lässt die Tanzfläche bis in den Morgen hinein nicht leer werden. An eine große Wand gebeamte Bilder zum Thema „Erotik“ bieten dem Kunstliebhaber visuelle Genüsse. Ab September werde ich mit meinen Arbeiten in Sherins Wunderland der Erotik entführen. Seit Shade of Grey die Bestsellerlisten erobert hat, sind Fetisch, Bondage und SM aus ihrem Nischendasein in den Fokus des allgemeinen Interesses gerutscht. Zumindest lässt die Fülle an Buchbesprechungen und Kommentaren in allen deutschen Magazinen und Zeitungen sowie der Anzahl der verkauften Bücher darauf schließen. Auf der „Kunst und Sünde“ kann man mal ausprobieren, wie es um die eigenen Neigungen und Vorlieben steht.

Kunst und Sünde. Catonium, 22. September 2014, 22.00 Uhr.

Die schöpferische Kraft der Ganzheit

4.9.2011
„Anima und Animus“ von Sherin. 40 x 50 cm, Tinte auf Papier.

Das archetypisch Weibliche und Männliche in Frau und Mann bezeichnet der Psychologe C.G. Jung mit den Begriffen Anima und Animus. Doch die Idee, dass der Mensch in seiner Vollkommenheit ursprünglich männlich und weiblich war, hat eine lange Tradition. Es erzählt die Mähr, dass diese androgynen Wesen intelligent, kraftvoll und schön waren. Aus Angst vor der Macht dieser Kreaturen, haben die Götter ihre Eigenschaften auf die Frau und den Mann verteilt. Seither versuchen die Geschlechter, diese Ganzheit wieder zu finden, die ihnen das Gefühl von Vollkommenheit, Bewusstsein ihrer Potenz und Glück beschert.

Auf den Weg zur Selbsterkenntnis ist die Auseinandersetzung mit den weiblichen und männlichen Anteilen in uns ein wichtiger Schritt. In der öffentlichen Diskussion über die Eigenschaften von Mann und Frau vermischen sich oft geschlechterspezifische Merkmale und Fähigkeiten, die sich in Laufe der gesellschaftlichen Entwicklung manifestiert haben. Während in früheren Generationen die Geschlechterrollen noch genau definiert und von allgemeiner Gültigkeit waren (z.B. Dominanz des Mannes), bröckeln diese Bilder zunehmend. Umso dringlicher wird es, zu erforschen, was die eigenen weiblichen und männlichen Anteile sind? Wie definiere ich mich als Mann oder als Frau? Wie finde ich durch das Blendwerk medialer Prototypen zu meiner eigenen sexuellen Identität. Hart, sanft, mit wem? Wie ist der Sex, den wir uns wünschen? Diese Fragen können erst beantwortet werden, wenn wir uns von hergebrachten Klischees befreien, das Archetypische vor dem Hintergrund veränderter gesellschaftlicher Bedingungen wie der Gleichberechtigung von Mann und Frau neu entdecken. Eine wundervolle Reise zu den eigenen Bedürfnissen und sehr viel Potenzial, Sexualität als schöpferische Kraft zu entdecken. Eine persönliche Bereicherung und auch frischer Wind auf dem Tummelplatz der Liebe.

Recent Comments by Sherin